Sonntag, 9. Januar 2011

Review: 2A3 NOS Röhren / Tubes


Ok, ich hatte ihn schon länger geplant: den 2A3 NOS Röhren-Test. Wer braucht so etwas? Womöglich niemand; aber es macht einfach Spaß und vielleicht ist es für den einen oder anderen doch interessant zu erfahren, ob es zwischen den einzelnen Röhrentypen überhaupt klangliche Unterschiede gibt.

Hier also eine Auswahl meiner 2A3-Röhren (für das Foto jeweils nur eine), um die es zunächst geht. Ich räume ein, dass ich für das "Foto-Shooting" etwas unruhige Hände hatte aus Angst vor einem Domino-Effekt mit eklatanten Folgeschäden... Aber inzwischen haben alle wieder ihren Weg wohlbehalten in die Schachteln und anschließend in den Humidor gefunden (Scherz). Nein, so weit bin ich noch nicht, meine Röhren in definierter atmosphärischer Umgebung zu verwahren – sonst ruft meine Frau womöglich bald die Jungs mit den weißen Kitteln...


Die Probanden von links nach rechts:
  • KenRad 2A3 Dual Monoplate
  • Fivre 2A3
  • Fivre 2A3 Monoplate
  • RCA 2A3
  • Sylvania 2A3
  • Sylvania 2A3 Dual Monoplate
  • Raytheon 2A3 Dual-Monoplate mit Kastenanode
  • Marconi 2A3
  • Sovtek 2A3 (zwar kein NOS-Typ, darf aber zum Vergleich mitmachen)
 
Hier noch einmal etwas näher betrachtet:



Zu allen Röhren habe ich sozusagen eine lange "Beziehung" und meine, deren jeweilige Eigenarten inzwischen recht gut zu kennen. Da die detaillierte Vorstellung aller Röhren an dieser Stelle den Rahmen sprengen würde, werde ich jede Röhre zeitnah in meinem Blog jeweils einzeln und in lockerer Reihenfolge "posten". Dabei greife ich auch auf meine "Langzeiterfahrungen" zurück und frische diese mit aktuellen Höreindrücken wieder auf - ein klein wenig Geduld ist also noch nötig. Ich hoffe aber, bis Mitte Februar mit allen oben vorgestellten Röhren "durch" zu sein.

Nur soviel vorweg: Es gibt sehr wohl deutliche klangliche Unterschiede. Fertigungsqualität, verwendete Materialien, Serienstreuungen oder die Güte des Vakuums haben hier wesentlichen Einfluss. Die genaue (technische) Erklärung der Unterschiede ist mir dabei (zunächst) egal – es geht mir nur darum, meine subjektiven Wahrnehmungen in meinem "Setup" zu beschreiben.

Jede Röhre wird von mir eine Punktzahl erhalten (max.: 100), also z.B. 92/100. Das möchte ich jedoch nicht in Form von "Klangpunkten" verstanden wissen, sondern soll – in Verbindung mit der Beschreibung der jeweiligen Charaktereigenschaften – darstellen, wie weit aus- oder nah beieinander die verschiedenen Typen aus meiner Sicht liegen.

Bevor ich es vergesse:
Ich werde nur innerhalb einer Toleranz kleiner 5% gematchte Pärchen testen. Alle Röhren haben eine Emission von mindestens 50 mA. Außerdem weisen sie keine Stör- oder Nebengeräusche wie Schwingen, Sirren oder Brummen (natürlich abgesehen vom Restbrummen der Heizung nach der Symmetrierung) auf.

Bis demnächst!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen