Donnerstag, 10. März 2011

Alte "Sünden": Einstein "The Amp", mbl 301 & Thorens TD 146 Mk V

Bereits in der Rubrik "Über mich" habe ich angedeutet, dass der Weg zu meinem heutigen Verständnis von guter Musikwiedergabe nicht eben geradlinig verlief und von einigen teilweise sehr ernüchternden Rückschlägen geprägt war. Andererseits gab es auch durchaus "Etappen", die als Zwischenhoch gewertet werden dürfen. Eines davon möchte ich hier vorstellen - eher zufällig bin nämlich ich vor kurzem in den längst vergessenen Welten und der Ödnis alter Festplatten per Suchbegriff "*.jpg" auf viele alte Bilder gestoßen, unter anderem auch auf die folgenden, die meine Musikkette irgendwann in der ersten Hälfte der letzten Dekade bildeten...

Einstein "The Amp"
Das Herz der Anlage war Einsteins "The Amp", der diesen Namen offiziell glaube ich gar nicht hatte, der sich aber eingebürgert zu haben scheint. Auch auf die Gefahr hin, Besitzern von Cost-no-Object Transistorvollverstärkern üblicher Provenienz fürchterlich auf den Schlips zu treten: Dieser Einstein ist der beste Transistorvollverstärker, der jemals gebaut wurde. Ich kenne bestimmt nicht alle, vor allem nicht die neueren der letzten 10 Jahre - aber mal ehrlich, in  dem Bereich tut sich doch auch nichts. Aber ich kenne viele, sogar sehr viele  Transistorverstärker und keiner war so blitzschnell und zupackend, dabei dennoch die Balance wahrend zur Feinsinnigkeit und voller Spielfreude - feine Seidigkeit und fester Punch sind beim Einstein kein Widerspruch. Einziges Ärgernis, an das ich mich entsinne, war die grobe Rasterung des Potis in 2dB-Schritten. Bereits in der ersten Stufe nach "lautlos" war es recht laut, selbst mit wenig empfindlichen Lautsprechern wie den mbl 301. Nächtliches Leisehören mit Rücksicht auf die Familie war damit unmöglich... 

Sowohl MM als auch MC sind hervorragend (von Haus aus an Bord), mit Load-Buchsen zum Anpassen der MC´s via Kapazitäten. Und das Design ist einmalig, einzigartig, einfach genial - bei diesem Namen aber auch schon fast Pflicht... Kennen Sie einen schöneren Vollverstärker? Ich nicht. Und wenn ich wegen eines Verbrechens auf eine einsame Insel verbannt und mir lediglich die Mitnahme eines beliebigen Transistorverstärkers erlaubt würde - ich würde natürlich den Einstein mitnehmen.



Einstein - mit der schönsten jemals bei einem Hifi-Gerät verbauten Frontplatte


Doppelmonoaufbau auf zwei Ebenen, Frontplatte und eine rückwärtige Stütze als Gerätefüße, enges Anschlussfeld: Einsteins charismatische Charakteristika


mbl 301
An die mbl 301 bin ich eher durch eine zufällige Gelegenheit geraten - hässliche, schwarze, monolithische Skulpturen, die aber ziemlich anständig klangen, deren kleine Tieftönerchen jedoch für fundamentalen Bass bei gehobenen Lautstärken so sehr schuften, sprich "Hub" machen mussten, dass ich fürchtete, die mbl rülpst (sorry) mir jeden Augenblick ihre Tönerchen vor die Füße.


Schmale, schlanke Silhouette: mbl 301


like a monolith...

Thorens TD 146 Mk V
Der Thorens hat Spaß gemacht.  Klar, er war kein Überflieger, aber grundsolide gemacht, hochanständiger Klang für´s Geld und für mich damals der ideale Wiedereinstieg in die Vinyl-Welt, nachdem ich mich von der digitalen losgesagt und abgewandt hatte. Auch heute noch wecken die Thorens-Bilder bei mir durchweg positive Assoziationen...



Thorens TD 146 Mk V


Irgendein Standard-Audio Technica

Kommentare:

  1. Kennt man den Brinkmann-Vollverstärker nicht? Dagegen ist das Design von Einstein lächerlich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine Meinung... Wie immer liegt der Geschmack - ganz subjektiv - im Auge des Betrachters.

      Gruß,
      Carsten

      Löschen
  2. Zuerst möchte ich ein großes Lob für diese wirklich gut gemachte Seite aussprechen - gerade das Einbeziehen von den vielen reichhaltigen Links steht ganz im Zeichen der Hi-Fi Gemeinde. Beim Design des Einstein "The Amp" (und doch, er heißt so) Vollverstärkers muss ich dir bedingt recht geben. Ja, er ist wunderschön - keine Frage. In meinem Regal steht jedoch schon seit einiger Zeit ein Symphonic LIne RG9 MkIV und da ich aus der Studiotechnik komme, in der die exakte Rekonstruktion eines Audiosignals das Maß der Dinge ist, habe ich mit ihm den für mich im Hi-Fi Bereich (auch optisch) schönsten Verstärker gefunden :) Dennoch überlege ich mir momentan den Einstein Amp bei E-Bay zu erstehen, da er mir auch sehr gut gefällt und ich die beiden gerne vergleichen würde.

    Beste Grüße,

    Adrian

    AntwortenLöschen