Mittwoch, 18. Mai 2011

Frisch eingetroffen: Hochwirkungsgradlautsprecher Pointos Quanta

Ah ja, da sind sie also - die beiden soeben von der Spedition angelieferten Holzkisten aus Berlin. So groß und schwer, dass man sie gerade eben noch einigermaßen bequem allein bewegen kann. Absender ist Norman Schur, der Inhaber der in Berlin ansässigen, noch recht jungen Lautsprechermanufaktur Pointos Audiosysteme.
   
   
Dem aufmerksamen Blog-Leser ist nicht entgangen, dass sich bereits seit geraumer Zeit in der linken Sidebar ein direkter Link zur Pointos-Website befindet. Hintergrund ist, dass ich eher zufällig auf Pointos gestoßen bin. Und da es insbesondere kleine, junge Manufakturen sehr schwer haben, mangels einnahmeträchtiger Großanzeigen in den jeweiligen Publikationen der Fachpresse überhaupt von dieser wahr genommen zu werden und auf eine Produktvorstellung hoffen zu dürfen, ist es mir ein persönliches Anliegen, so vielversprechenden Geräten in meinem Blog ein entsprechendes Forum zu geben.
  
   
Deckel ab: Zunächst musste ich 30 Schrauben mit dem Akku-Schrauber entfernen, bis ich die Deckel abnehmen konnte...
 
Nach der ersten Kontaktaufnahme vor wenigen Wochen fragte ich Norman Schur, ob er Interesse habe, mir für Testzwecke ein Lautsprecherpärchen zur Verfügung zu stellen - er hatte. Ein Pärchen seines größten Modells - der Quanta - befand sich gerade in der Fertigung und nach weiteren zwei Wochen Einspielzeit "zu Hause" in Berlin gingen die Lautsprecher anschließend auf die Reise zu mir.
 
In etlichen Telefonaten und durch regen Email-Austausch wurde mir alsbald klar, dass Herr Schur in Sachen Lautsprecherbau ein Durchblicker ersten Ranges ist und wir "philosophisch voll auf einer Welle" sind: Fullrange-Breitbänder, möglichst hoher Wirkungsgrad, kein Filternetzwerk.
   
 
Also flugs die Lautsprecher ausgepackt und zunächst einmal grob positioniert: ca. 2,50 m Basisabstand zueinander, Abstand zur Rückwand ca. 40 cm, und - der Empfehlung von Norman Schur folgend - soweit auf den Hörplatz eingewinkelt, dass die jeweiligen inneren Seitenwände von dort aus gerade eben noch zu sehen sind. Der Abstand zum Hörplatz beträgt ca. 3 - 3,50 m.
 
"Aufgebockt" habe ich die Lautsprecher zunächst auf die bereits in meinem Blog vorgestellten Sorbothane-Absorber P2+ von bFly-Audio. Einerseits bin ich von deren Eignung auch für Lautsprecher überzeugt, andererseits ist so das anfängliche Umpositionieren der Lautsprecher komfortabler zu bewerkstelligen als mit Spikes. Natürlich werde ich die mitgelieferten Spikes später auch noch ausprobieren.
 
 
Lautsprecher-Untersetzer: Sorbothane-Absorber von bFly-Audio
 
 
Die Pointos Quanta ist nun also für zwei Wochen in mein Wohnzimmer eingezogen und darf mit meiner Uchida eine temporäre Liaison eingehen - vielleicht wird es ja eine aufregende Affäre für beide. Sie wird auch in den Genuss verschiedener 2A3-Derivate kommen - ich bin sehr gespannt! In ca. drei Wochen werde ich in einem Posting über meine Eindrücke zu diesem Lautsprecher berichten.

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    da bin ich ja mal gespannt! Ich bekomme demnächst
    ebenfalls die Quanta zum Probehören. Freu mich drauf.

    AntwortenLöschen