Sonntag, 18. September 2011

Follow-up: Fivre 2A3 Monoplate - die Königin

Eine Lobeshymne auf die Fivre 2A3 Monoplate habe ich ja bereits im Januar angestimmt - jetzt etwa schon wieder?! Nun, der Anlass ist, dass meine "2A3-Familie" jüngst um ein weiteres Mitglied angewachsen ist (bzw. um ein Paar), welches wir gerne in unserem Kreis aufgenommen haben:
   
Fivre 2A3 Monoplate in Betrieb
 
Fivre 2A3 Monoplate

Ist es heuer fast unmöglich, diese "Tuben" überhaupt aufzutreiben, konnte ich mein Glück kaum fassen, sie zu einem Preis erwerben zu können, für den man andernorts mitunter nicht einmal eine "normale" 2A3 bekommt... Quelle? Äh, sorry, mein Gedächtnis...

Bei näherer Betrachtung dieses Pärchens fallen sofort diverse Unterschiede zwischen beiden Röhren auf. Die rechte Röhre ist größer (höher), hat eine deutlich ausgeprägtere Getter-Schicht und kein Prüflabel (29. Februar 1944) wie die linke, sondern ist statt dessen verplombt.
 


Leider konnte ich den Text auf der Plombe bislang noch nicht vollständig entziffern, schätze aber das Produktionsjahr auf 1937 oder 1938.
 
Weitere Details offenbart der Blick von oben: Die Aufhängung der Glimmerplättchen ist unterschiedlich, außerdem hat die eine das Fivre-Logo obenauf, bei der anderen fehlt es.
 
 
"Unten drunter" ist bei der älteren der beiden der RCA-Lizenzvermerk in den Sockel geprägt:
 
mit...

...und ohne RCA-Lizenzhinweis

Aber was macht die Fivre 2A3 Monoplate eigentlich so einzigartig? Nun, wie immer ist auch in diesem Fall die Sicht höchst subjektiv - für mich ist die 2A3 Monoplate und unter diesen insbesondere diejenige von Fivre die beste Audio-Triode überhaupt. Sie ist der 300B lediglich leistungsmäßig unterlegen und ihr fehlt ein wenig dieses gewaltigen Bassdrucks wie sie z.B. eine alte Western Electric 300B entfaltet.
 
In allen anderen Disziplinen kommt die 300B einfach nicht mit (auch nicht die WE): integrative Musikalität, Farbenreichtum, Tiefe der Raumausleuchtung, Feindynamik, fein federnder, musikalischer und in das Musikgeschehen integrierter Bassbereich, Anmut und Schmelz in den Stimmen... Die Fivres vermitteln einfach einen unglaublichen Spaß und emotionalen Zugang zur Musik - das vermochten die zum direkten Vergleich in meine Uchida eingesteckten 300B in dieser Form nicht (meine Uchida erlaubt den Betrieb sowohl der 2A3 als auch der 300B). Ich habe den Hype um die 300B sowieso noch nie verstanden (gleichwohl ist und bleibt die 300B natürlich eine tolle Triode).

Nun gibt es noch eine Vielzahl anderer Trioden, die den Platz auf dem Klang-Olymp für sich beanspruchen könnten: 10Y, 45, 604, 241,... Nun ist ein A/B-Vergleich aller Trioden schlechterdings möglich - welcher Verstärker sollte alle Trioden laufen lassen können und ihnen allen außerdem noch gleiche Arbeitsbedingungen bieten?! Eben. Allerdings habe ich in unterschiedlichen Verstärkern die meisten Trioden - insbesondere die 45 - einige Male hören können und war emotional nie so berührt wie von der 2A3 Monoplate.
 
Es gibt jedoch auch Stimmen, die gerade die 45 der 2A3 vorziehen, was durchaus seine Berechtigung haben mag ("Eine 45 ist immer eine Monoplate...!"). So würde ich z.B. mal gerne eine Globe Shape 45 (z.B. UX245 (RCA) oder CX345 (Cunningham)) in einem Verstärker von Thomas Mayer (VinylSavor) hören, vielleicht müsste ich dann ja meine Meinung revidieren...
 
Bis dahin höre ich weiter zufrieden mit Fivre Musik. Dem Röhrenfreak, dem beim Anblick dieser Bilder nicht warm ums Herz wird, ist gar keiner...
   
 

Kommentare:

  1. Hallo Carsten,

    schöner Bericht! Ich habe zugegebenermassen noch keine 2A3 Monoplate in meinen Verstärkern ausprobiert. Vielleicht würde ich dann meine meinung revidieren. Bisher zählen die 45 (und hier die globe Version) und die 801A zu meinen Favoriten bei den direkt geheizten Trioden.

    Allerdings muss ich hinzufügen, dass ich die Schaltungsumgebung, insbesondere die Treiberstufe, wesentlich wichtiger finde als die Endröhre. Hier können sich mitunter große Klangunterschiede ergeben. Meine 45 Endstufe mit direkt geheiztem Treiber klingt nochmal anders als die 45 mit inderekt geheizter Treiberröhre.

    Ich habe übrigens letztens eine sehr interessante Röhre ergattert: 483, das ist eine Abwandlung der 45 mit 5V Heizung. Kolbengröße wie eine 2A3. Hab sie allerdings noch nicht ausprobiert.

    Viele Grüße

    Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Thomas,

    danke für Deinen freundlichen Kommentar. Ich bin schon gespannt auf einen Bericht über die 483! (Optisch) schöne Röhre...

    Gruß,
    Carsten

    AntwortenLöschen