Dienstag, 25. September 2012

DIY Vorverstärker (Hochpegel) mit Cas/AZ1

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis Björn zu seinen Mono-Endstufen im "Kupfermäntelchen" (EL5 bzw. 4624 (E707)) auch die passende Hochpegelvorstufe bastelt. Zum Einsatz kommt die alte Poströhre Cas (Siemens oder Valvo), eine direkt geheizte Triode - alternativ können auch Ca oder Ce verwendet werden. Ihre vorbildliche Linearität sowie eine zu erwartende Lebensdauer von über 5.000 Stunden sprechen für diese Röhre.
  
    
 
Direkt geheizte Triode Cas (Poströhre aus den Anfängen der 1930er-Jahre)
 
Als Gleichrichter fungiert wieder eine AZ1 (wie bei den EL5 Monos), hier als Mesh-Variante von Telefunken. Als besonderes Gimmick zeigt eine Nixie-Röhre den gewählten Eingang an:
  

 
Hinten: AZ1 (Mesh) von TFK, vorn: Nixie-Röhre als Quellenanzeige
   
Fast schon als Hochverrat empfinde ich die Möglichkeit zur Fernbedienung - Björn hat irgendwo doch tatsächlich ein Infrarot-Auge versteckt... Sei´s drum, im Ausgang sitzen Übertrager von Lundahl (LL1660, Ü=4,5:1) und verhelfen der guten, alten Cas zur Höchstform. Der Preamp läuft nach annähernd zwei Wochen nun auch brummfrei; Gegenkopplung gibt es - natürlich - keine.
 
 
Rückansicht: unter den Hauben links und rechts befinden sich die Übertrager 
 
Die Verstärkung beträgt "nur" ca. 3 dB (also ca. 1,4-fach), der Ausgangswiderstand 200 Ohm. Wie so oft ist diese Auslegung perfekt für Endstufen mit hoher Eingangsempfindlichkeit und hohem Verstärkungsfaktor (siehe auch hier und hier). Meistens würde ja ein Impedanzwandler (V=1) voll ausreichen; ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: Der Pegelregler kann fast immer in einem weiten Bereich zwischen 9 und 3 Uhr "laufen", dort, wo die größte Kanalgleichheit gegeben ist.
 
Im Folgenden noch etwas Messtechnik: Frequenzgang, Klirr und Klirranalyse für die Cas von Siemens und Valvo. Die Siemens schneiden etwas besser ab als die Valvos:
  
 
Frequenzganz für die Cas (Siemens)

 
Klirr über Frequenzgang für Cas (Siemens)

 
Klirranalyse für Cas (Siemens) bei 2 kHz
 

Frequenzganz für die Cas (Valvo)
 

Klirr über Frequenzgang für Cas (Valvo)

 
Klirranalyse für Cas (Valvo) bei 2 kHz
 
Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kann den Preamp natürlich nachbauen. Hier ist der Schaltplan:
 
 
Vielen Dank, Björn, für die wieder einmal erstklassige Dokumentation!

Samstag, 22. September 2012

Linearisierte Frequenzgänge...

Bereits des Öfteren hatte ich mich darüber echauffiert, dass viele Lautsprecherhersteller die Frequenzgangkurven ihrer Boxen mit Korrekturnetzwerken (Saug- bzw. Sperrkreise, Spannungsteiler zur Pegelabsenkung, Impedanzkorrektur,...) so lange vergewaltigen, bis der Schalldruckfrequenzgang zwar im gesamten Übertragungsbereich nur noch um max. +/- 2 dB schwankt. Diese Linearität erkauft man sich aber um den Preis des Wirkungsgrades - die Empfindlichkeit liegt oft nur noch bei 83 dB/W/m oder sogar deutlich darunter.
 
Das Problem ist in erster Linie gar nicht, dass dieser LS für Röhrenverstärker, insbesondere für Trioden, ungeeignet wäre (denn das ist er tatsächlich), sondern dass der Klang im Filternetzwerk "hängen bleibt". Die genauen technischen Gründe zu erläutern würde an dieser Stelle zu weit führen; vielmehr rückt automatisch ein zweiter wesentlicher Aspekt in den Fokus: Durch die geringe Empfindlichkeit "verschluckt" der Lautsprecher kleine Impulse - feinste Details werden unsauber oder gar nicht wiedergegeben, das Klangbild "klebt" oft am Chassis. Diese Phänomene treten nach meiner Erfahrung übrigens preisklassenunabhängig auf, ich habe schon einige Kandidaten im fünfstelligen Eurobereich erlebt, die sich in dieser Disziplin Totalausfälle erlaubten (ein womögliches Paradoxon ergibt sich hier aus dem Frequenzweichen-Bauteilegrab selbst, welches wegen seiner vermeintlich "high-endigen" Bauteilequalitäten den Preis überhaupt erst in in diese hohen Regionen treibt). Da kann auch ein noch so potenter Zig-hundert-Watt-Verstärker nichts mehr heilen...
 
Der dritte wesentliche Punkt betrifft den Hörraum, in dem der LS mit seinem schnurgeraden Frequenzgang spielt: Dieser macht aus dem "Lineal" sowieso wieder eine "Achterbahn"... Das soll ja gar nicht heißen, dass man sich bei der Lautsprecherkonstruktion nicht die Mühe machen sollte, zu starken Verfärbungen führende "Badewannen" im Schalldruckfrequenzgang zu vermeiden. Einen wesentlichen Beitrag zur relaxteren Sicht der Dinge kann aber das Buch Lautsprecher - Dichtung und Wahrheit leisten. Dieses alte - nichtsdestotrotz weiterhin sehr gültige - Buch von G. Schwamkrug/R. Römer, erschienen im Elektor Verlag, gibt es unter dem obigen Link als freien Download (>30 MB Dateigröße!); meines Wissens ist dieses Buch im Handel nicht mehr erhältlich.
       
  
Es erklärt sehr anschaulich verschiedene raumakustische Zusammenhänge und lässt deutlich werden, dass eine vernünftige "Abstimmung" des Hörraums auf einen Lautsprecher genauso wichtig ist, wie die Abstimmung des Gehäuses durch den Boxenkonstrukteur auf die eingesetzten Chassis. Da relativiert sich sehr schnell der eine oder andere "Ausreißer" im Schalldruckfrequenzgang einer Box, der ja ach so verfärbt; die "Glattbügelwut" einiger Konstrukteure mutet umso unverständlicher an...
 
Ich möchte das Buch jedem ans Herz legen, der sich intensiver mit den Themen Raummoden, Lautsprecherpositionierung, Hörposition, Schalldruckfrequenzgang im Hörraum & Co. befassen möchte - eine der besten Publikationen auf diesem Gebiet überhaupt!

Freitag, 14. September 2012

PHY-HP

Nach dem Tod von Mastermind Bernard Salabert im Mai des vergangenen Jahres war lange Zeit unklar, ob und wie es mit PHY-HP weitergehen würde. Erfreulicherweise werden die Kult-Chassis weiter hergestellt - die Produktion ist zwischenzeitlich umgezogen, seit Kurzem ist die neu gestaltete Website online.
 
Offenbar hat es auch einige Veränderungen bei den Vertriebspartnern gegeben - alle Informationen finden Interessierte auf der Website unter "Explore" => "List of Dealers".
 
   
    
Zu allen Produkten sind im "Shop" die Preise angegeben und eine direkte Bestellung ist ebenfalls möglich. Ich persönlich freue mich jedenfalls sehr, dass die PHY-HP-Chassis der Szene erhalten bleiben.

Mittwoch, 5. September 2012

Interesting website: oldsounds.com

Kürzlich wurde ich auf die italienische Website oldsounds.com aufmerksam, die ich hier kurz vorstellen möchte. Diese von Antonello Lauriano betriebene, nicht kommerzielle Seite bietet neben Vintage Hifi und elektrischen Bauteilen vor allem NOS Röhren zum Kauf. Das Besondere: Alle Angebote sind von privat, die Seite stellt im Prinzip lediglich eine spezialisierte Marktplattform dar - daher auch "nicht kommerziell".
   
 
Da ich persönlich noch keine Erfahrungen mit dieser Plattform gesammelt habe, kann ich auch keine Bewertung oder Einschätzung vornehmen (und lasse bewusst eine gewisse Vorsicht walten... gebranntes Kind scheut das Feuer!). Sollte jemand hingegen bereits Röhren (oder Geräte, Bauteile,...) über oldsounds.com erworben haben und über seine Erfahrungen berichten wollen - Kommentare sind herzlich willkommen!

Und wer auf der Suche nach Röhren von Fivre ist, findet hier etliche Exemplare, das liegt bei einer italienischen Website auch nahe. Allerdings befindet sich aktuell keine Fivre 2A3 Monoplate im Angebot - aber man könnte ja mal per Suchanzeige anfragen oder den direkten (telefonischen und/oder E-Mail-) Kontakt suchen...