Mittwoch, 30. Januar 2013

Ken-Rad JAN-CKR VT-95 (2A3), NOS, NIB, Februar 1945

Ganz kurz und knackig möchte ich hier die - abgesehen von 2A3 Monoplates - beste 2A3 vorstellen, die mir je untergekommen ist. Es handelt sich um die Militärversion der Ken-Rad VT-95 (=2A3), die ich in ihrer "normalen" Ausführung bereits im Januar 2011 hier vorgestellt habe.
  
Bewusst habe ich in der Überschrift einmal die Abkürzungen "NOS" (New Old Stock) und "NIB" (New In Box) verwendet, um die Begriffe einmal klarzustellen. Sie werden leider nämlich allerorten geradezu inflationär und falsch verwendet. Diese beiden Röhren sind nicht nur sehr eng gematcht, sondern ihre Steilheit liegt sogar über den NOS-Spezifikationen. Zudem waren diese beiden Röhren noch nie in Gebrauch - nur dann handelt es sich tatsächlich um "New Old Stock". "New In Box" wollen wir hier trotz des kleinen Schadens an den Innenlaschen der Schachteln ebenfalls großzügig durchgehen lassen. Für knapp 70 Jahre alte Schachteln sehen die nämlich gar nicht schlecht aus.
  
Beide Röhren haben den selben Produktionscode, wurden für die US Navy produziert und im Februar 1945 per Kontrolle akzeptiert. Der Klang? Müßig, abgedroschene Phrasen herunterzuleiern. Nur soviel: Keine Fivre 2A3, keine RCA JAN-CRC 2A3/VT-95 und auch keine Raytheon 2A3 Doppelboxanode spielt so ausgeglichen, homogen und an den Frequenzextremen so ausgedehnt wie diese Röhre. Wer das Glück hat, ein solches Pärchen ergattern zu können, kann sich glücklich schätzen.
  
Die Besonderheiten dieser Röhre in konstruktiver Hinsicht: Im Gegensatz zur Standard Ken-Rad bedeckt die innere grau-schwarze Beschichtung der Militärvariante fast die gesamte obere Hälfte des Kolbens. Bei Erstgenannter geht die Beschichtung nur bis zur "Schulter". Beiden gemein ist die Ausführung des Filaments als "Doppelmono" in Form zweier separater rechteckiger Systeme. Erkennbar wird dies nur, wenn man von der Gegenseite eine helle Lichtquelle durch den Kolben scheinen lässt.
     
 
 
 
 
 
 

Kommentare: