Sonntag, 17. März 2013

LP Magazin als E-Paper für Tablet PCs

Eigentlich wollte ich Holger "nur" zu seinem Editorial in der aktuellen Ausgabe des LP Magazins beglückwünschen, in dem er (wie so oft) aktuelle Strömungen und Tendenzen der Szene aufgreift und wieder einmal den Nagel voll auf den Kopf trifft - aber der Reihe nach.
 
Seit geraumer Zeit zum Tablet PC Maniac mutiert, habe ich mir kürzlich erstmals auch das LP Magazin als E-Paper auf meinen Tablet PC geladen. Dazu wird zunächst die App "Hifi Kiosk" kostenlos aus dem App Store installiert, welche auf dem iPad dann separat im "Zeitungskiosk" erscheint. Hierüber lassen sich bequem diverse Hifi-Magazine kaufen, neben dem LP Magazin z.B. auch die Klang + Ton. Über eine kostenlose Vorschau lassen sich außerdem die ersten zehn Seiten eines Magazins kostenlos ansehen - sehr schön! By the way: Die E-Paper Ausgabe des LP Magazins kostet übrigens nur 2,69 €, also etwas mehr als die Hälfte der Printausgabe! (Die folgenden Bilder sind allesamt Screenshots, daher erscheint am oberen Rand der Bilder teilweise das Navigationsmenü.)
  
 
 
Da das Editorial ebenfalls kostenlos über die Vorschau lesbar ist, habe ich mir erlaubt, Holgers "Weltraumschrott" aus der aktuellen Ausgabe hier ebenfalls zu veröffentlichen... ;-)
 
Worum es geht: um Pressetexte. Und zwar um solche, in denen HiFi-Geräte damit beworben werden, dass sie Materialien aus der Weltraum-, Militär- oder Luftfahrzeugtechnik enthalten. Was suggerieren soll, dass es sich selbstredend um völlig neuartige Hightech-Hammergeräte handeln müsse - irgendwie muss der exorbitant (Achtung: Wortspiel!) hohe Preis ja gerechtfertigt werden... Dass die Verwendung vermeintlich "exotischer" Materialien nicht automatisch gute HiFi-Geräte hervorbringt, liegt auf der Hand. Aber wenn der Branche die Superlative und die Argumente ausgehen, muss sie sich eben behelfen. Einfach nur gute Konzepte konsequent umzusetzen und fertig zu entwickeln, reicht in unserer heutigen Höher-Weiter-Schneller-Welt offenbar nicht mehr aus. Wohl auch eine Mitschuld von uns Konsumenten, die immer nach neuen Superlativen gieren und viel zu selten jahrzehntelang bewährte Konzepte goutieren.
     
  
Der "Hifi Kiosk" mit der Übersicht entsprechender Magazine...
 
  
...zeigt unter "Meine Ausgabe" die bereits erworbenen Hefte übersichtlich an. Mit einem Klick öffnet man die Ausgabe, die man lesen möchte und erhält unter "Inhaltsübersicht" die Option, alle Seiten der Ausgabe rasend schnell nach links oder rechts zu "wischen" und die gewünschte Seite aufzurufen.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen