Montag, 20. Oktober 2014

Vier auf einen Streich: matched Quad RCA (JAN CRC) 2A3 / VT-95 (Black Plate)

Es wird ja inzwischen immer schwieriger, überhaupt irgend ein 2A3 NOS Pärchen aufzutreiben. Zumal black plates. Aber gleich ein Quad? Und dann in der Militärversion, auch noch von RCA? So gut wie unmöglich! Das teilte ich zumindest meinem Bekannten mit, der mich fragte, ob ich für ihn so ein gematchtes Quad besorgen könne...

Dennoch versprach ich, mein Bestes zu tun. Und wofür das Quad denn sei, fragte ich noch... aber die Antwort war mir ja schon vorher fast klar: für einen Push-Pull Amp! Ich schluckte einmal kräftig, und nachdem der Stich ins Herz aufhörte zu schmerzen, hörte ich mich selbst wie aus der Ferne wiederholen: Ja, ich habe da womöglich noch eine Quelle, da könnte was gehen... Das hatte ich wirklich gerade gesagt?! Na gut, versprochen ist versprochen, gleichwohl habe ich so meine ganz spezielle Auffassung zu Trioden in Push-Pull-Anordnung: Was zum Geier soll das? Pentoden in Push-Pull-Schaltung - ok, von mir aus. Aber die Magie einer Triode auf dem Altar der Leistungsfrage zu opfern: niemals. Und wir reden hier von ca. 15 Watt PP statt der 3,5 Watt SET, Bäume reiße ich damit auch nicht aus. Wie auch immer, ich schweife ab.
  
  
Die Dinger waren beim Dealer meines Vertrauens geordert, der tatsächlich noch über nennenswerte Reserven verfügt(e). Und um einmal eine Hausnummer für Interessierte zu nennen: Der faire Kurs für ein solches Quad steht derzeit bei ca. 800 "Bucks" - natürlich nicht in der Bucht, sondern an der seriösen Ladentheke, am Stück bitteschön, nicht geschnitten... Die Währung "Bucks" meint übrigens entweder US$ Listenpreis in Übersee oder in EURO inklusive versichertem Versand, Einfuhr- bzw. Umsatzsteuer und Zollgebühren. Auch beim derzeit ungünstigen Wechselkurs gilt immer noch die alte Faustregel: Listenpreis in US$ = Endpreis in EURO, bis ich das Zeug in Händen halte.

Und wer den Aufwand der Abholung solcher Sendungen vom Zoll und damit Bestellungen aus Übersee per se (aus gutem Grund) bisher gescheut hat, der überwinde sich und halte stets die Nummer der zu verzollenden Warengruppe für Elektronenröhren auf einem Zettelchen im Portemonnaie parat. Dieses händige man initiativ dem Zollbeamten aus: 8540 8100 90 0 hat dort draufzustehen. Das kann im Zweifel helfen, die Wartezeit am Zoll-Counter von 20 auf 2 Minuten zu reduzieren, bis dann endlich die zu entrichtende Zollgebühr schwarz auf weiß auf einem Stück Papier steht, mit welchem ich zur Zahlstelle wackeln kann... MEINE Zollbehörde kennt diese Nummer zum Glück inzwischen ebenso auswendig wie ich - kein Wunder, wenn man dort jedes Mal schon mit seinem Vornamen empfangen und hinter dem Rücken als "Röhrenonkel" bezeichnet wird. Ich schweife wieder ab.

Dieses schöne RCA 2A3-Quad verrichtet nun also seinen Dienst in einem Push-Pull-Amp, womit ich mich inzwischen arrangiert habe. Sind ja "nur" RCAs. Hätte der Bekannte mich nach einem Quad Fivre 2A3 gefragt, ich hätte meine Unterstützung ohne mit der Wimper zu zucken verweigert, zumal mir ein Quad Fivre 2A3 aufzutreiben adhoc wirklich unmöglich erscheint. Bei der Frage nach einem Quad 2A3 Mono bzw. Single Plates hätte ich den Telefonhörer sofort aufgelegt.

Kommentare:

  1. Hi Carsten,

    zunächst einmal ein großes Dankeschön für die Wiederaufnahme deiner Blog-Aktivitäten! Das hat mir erstens gefehlt und zweitens hatte auch ich nicht mehr mit einem Revival gerechnet :)

    Allerdings empfinde ich deine Ausführungen zu PP mit Trioden als – sagen wir: irritierend :) Die besten Amps, die ich bisher gehört habe, waren PP mit kleinen (schwachen) Trioden. Zugegebenermaßen schwächer als 2A3. Wenn dir die 2A3 in SE immer noch so gut gefällt (wovon ich einfach mal ausgehe), müsstest du sie in PP "perfekt" finden ;) Schon mal ausprobiert?

    Liebe Grüße,
    Peter

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peter,

    danke für Deinen freundlichen Kommentar!

    Zu Push-Pull mit Trioden:
    Ich durfte (vor geraumer Zeit) z.B. einmal die Sun Audio Uchida SV-2A3 PE hören (Push-Pull Monos) und auch eine Kiste von Antique Sound Lab (AQ 1007-2A3 oder so?) - beide Erlebnisse waren für mein Empfinden sehr enttäuschend.
    Ich höre wahrlich nicht die Flöhe husten, aber im Wesentlichen machen m.E. die zusätzlich notwendigen Phasensplitterstufen zu viele Sauereien und auch die notwendige Symmetrie positiver und negativer Halbwelle bekommt man nie perfekt hin. Und diese Asymmetrien sorgen salopp gesagt beim "Zusammenfügen" des Signals im Ausgangsübertrager für Übernahmeverzerrungen im Nullpunkt des Signals - diese "Sauereien" kann man hören. Wozu diese ganzen Probleme - nur für etwas mehr Leistung?! Nein, sorry, die braucht kein Mensch (ich jedenfalls nicht).

    Aber ich würde ja auch niemals auf die Idee kommen, einen Blend Whiskey zu trinken, sondern ausschließlich Malt oder Single Malt Whiskeys. Hier wie da spiegelt sich also auch immer eine grundlegende Lebenseinstellung wider...
    ;-)

    Gruß, Carsten

    AntwortenLöschen
  3. Moin Carsten,

    na ja, ganz so ist das ja nicht ;) Ein Phasensplitter kann auch ein Eingangsübertrager sein und eine PP Schaltung deutlich einfacher, als eine SE (siehe beispielsweise WE42-A). Mehr Leistung brauche auch ich nicht, aber mehr Kontrolle schon...

    LG, Peter

    AntwortenLöschen