Sonntag, 8. Februar 2015

Norddeutsche HiFi-Tage / Hörtest 2015 in Hamburg Part #2: Geräte & Co.

Hier folgen jetzt wie angekündigt einige Impressionen zu den Geräten selbst. Insgesamt verteil(t)en sich die Aussteller auf immerhin acht Etagen, trotzdem war es gut zu schaffen überall mindestens einmal vorbeizuschauen. Voxativ führte z.B. mit einer 845 vor:





Trotz der Wucht der 845 klangen die kleinen Schnuckelchen hier ("Pi") bei grund- und tieftonlastigem Material zu dünn für meinen Geschmack:


Gute Workshops, Infos und Vorführungen gab es bei der AAA, z.B. auch zu Tube Rolling (Uli Apel). Und Platten, die nicht spurten,  wurden nach draußen in die Schmollecke verbannt... ;-)



Transrotor geht ja irgendwie immer. Zumal sie ja nicht nur Chrom und "Bling-Bling" im Programm haben, sondern verschiedenste Geschmäcker bedienen - und die Dreher außerdem richtig gut klingen. Die Familie Räke war übrigens persönlich vor Ort und gab sich sehr relaxed und entspannt.




Wie die Orgelpfeifen: Wuchtbrummen von Tannoy in Reih´ und Glied.



Air Tight


Pro-Ject Dreher auf dem Treppchen:


Suesskind Audio (Joachim Gerhard) mit einer sehr speziellen Variante des Enviee-Treibers:



Richtige "Eimer" von Röhren gab´s bei KRON und NAT Audio:





Wolf von Langa führte seine fremderregten Open Baffle-Speaker u.a. mit Air Tight vor und stand dem interessierten Publikum Rede und Antwort:






Knuffiges Retro-Design bei Luxman. Leider wurde hier Ulla Meinecke gespielt und daher musste ich den Raum ganz schnell wieder verlassen.


Und als ich schließlich bei Clearaudio ankam, grinste mich Ulla doch tatsächlich wieder direkt vom Cover an... Aber zum Glück wurde die Scheibe hier nicht gespielt, sondern nur verkauft.


Hier mal "amtliche" Klassiker...
     


...und noch ein paar weitere Dreher:






Und wenn eine Plattenwaschmaschine "Nessie" heißt, dann MUSS sie einfach gut sein:
        


Geithain: Mit eine der besten Vorführungen, auch weil endlich mal "mutige" Musik gespielt wurde (Nirvana) und nicht wie so oft andernorts dieses langweilig-schöngeistige Free-Jazz-Geschisse (sorry). Das war doch mal amtlich hier und hatte Wucht und Druck.


Audiomat gab´s auch:
           

Und Reinhold Schäffer von bfly-audio führte zusammen mit seiner Frau rührig seine Tuning-Tweaks vor. Wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ist das mal Zubehör, das auch wirklich funktioniert, und zwar zu einem fairen Preis.



Kontrastprogramm gab es auch: Röhre und Klangschale in stiller Eintracht nebeneinander...



Den Vogel hat für mich allerdings AcoustiPlan abgeschossen. Das Treffen und das intensive Gespräch mit Claus Jäckle, dem Kopf hinter AcousticPlan, haben mich so sehr beeindruckt, dass hierzu noch ein separates Sonderposting folgt. 



Part #1
Part #3
Part #4

Kommentare:

  1. Hallo,

    die PI fand ich ganz schön, unglaublich viel Klang für ein Chassis. Natürlich limitiert im Bass , für 10 Riesen viel zu teuer

    Gruss Ralph

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Bericht, Messe war nett. Geithain war genial, warum kann Genelec keinen Hochton ?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Carsten,

    zu den 845er-Verstärkern von Voxativ kann man sagen, dass diese wohl von Cayin gebaut werden. Cayin hatte solche Endstufen mit der Bezeichnung 9084d im Programm. Es gab lediglich eine leichte Änderung an der Frontplatte. Wäre mal interessant zu wissen, welchen Preis Voxativ dafür aufruft.

    Gruß
    Alois Hirnbichler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  4. Ich sehe gerade auf den Bildern das dort ein Block Plattenspieler ausgestellt wurde. Kann mir einer sagen wie eigentlich diese Spieler zu bewerten sind.

    AntwortenLöschen