Donnerstag, 12. März 2015

Dachbodenfund Technics SL-Q202

Dass ich noch einmal so einen "Patienten" auf den Tisch bekommen würde, hätte ich auch nicht gedacht. Da schleppt doch ausgerechnet mein bis dato in Sachen Hifi unverdächtiger Laufkumpel (der Andrea Berg- und Helene Fischer-Hörer) einen alten Plattenspieler an, den er auf seinem Dachboden (wieder)entdeckt hat: "Hier, du kennst dich mit sowas doch aus, kriegste den wieder hin?"



Naa ja, der Plattenteller sieht doch schon etwas mitgenommen aus. Überall kleine Korrosionsmacken - hat das gute Stück vielleicht doch im feuchten Keller gelagert?! Motor läuft jedenfalls, beide Geschwindigkeiten sogar korrekt. Allerdings klemmt der Ein-Aus-Schalter; sobald der Dreher "Saft" via Netzstecker hat, ist er an - und bleibt es auch.

Grundsätzlich hat mich das relativ hohe Gewicht bei diesem Kompaktling überrascht. Heuer sind vergleichbare "Bretter" dagegen ja völlige Fliegengewichte.



Und der Zahn der Zeit geht natürlich auch nicht spurlos am Dämpfungsöl für den Tonarmlift vorbei. Hier noch von "Viskosität" zu sprechen, wäre geschmeichelt... Fakt ist: Das Zeug ist so zäh und verharzt, dass sich der Tonarm von allein gar nicht mehr senkt. Der Tonarmlift muss manuell heruntergedrückt werden, damit sich die Nadel in die Rille senken kann. Leider lässt sich der Lift aber dann nicht mehr per Hebel in die Höhe bewegen.

Mit sinnvoll vertretbarem Aufwand lässt sich das gute Stück eigentlich nicht mehr retten. Auch wenn´s "nur" ein alter Direkttriebler ist - da blutet einem schon ein wenig das Herz. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen